Hintergrundbild


Wissenschaftsforum Ruhr e.V.


Netzwerk * Arbeitsgemeinschaft *  Forschungsverbund


Wissenschaft im Ruhrgebiet

 Science-Dates: Wissenschaftsfstermine im Ruhrgebiet auf einem Blick!

Mit zahlreichen Veranstaltungen, Tagungen, Lesungen, Workshops und vielen weiteren spannenden Formaten gestalten die Mitglieder des Wissenschaftsforums Ruhr e.V. aktiv die Wissenschaftslandschaft im Ruhrgebiet. Unzählige Gelegenheiten zum Netzwerken für die Mitglieder des Wissenschaftsforums Ruhr. Mit interessanten Diskussionsrunden, Mitmach-Veranstaltungen, Filmabenden, Führungen und Vorträgen machen unsere Mitglieder ihre aktuellen Forschungsdiskurse für eine breite Öffentlichkeit transparent und zugänglich und kommen miteinander ins Gespräch.

>> Kalender

Science-News: Aktuelles aus der Wissenschafts-Community im Ruhrgebiet

Es tut sich jede Menge in den Mitgliedsinsituten des Wissenschaftsforums Ruhr: Aktuelle Forschungsergebnisse werden veröffentlicht, herausragende Leistungen ausgezeichntet und Erfolge gefeiert. Unter unserer Rubrik "Schwarzes Brett" können Sie mitverfolgen, wie lebendig die Wissenschaftslandschaft im Ruhrgebiet ist. Wir fassen hier die neusten Entwicklungen unserer Mitglieder zusammen, informieren über Personalwechsel, Forschungserfolge sowie neue Forschungsvorhaben und vieles mehr. Neugierig geworden? Schauen Sie doch mal vorbei!

>> Schwarzes Brett

Vortragsreihe des Wissenschaftsforums Ruhr e.V.

Wissenschaft im Wirtshaus:
Energiewende kommt die klimaneutrale Gesellschaft?

Nachhaltige Energie für alle und die Bekämpfung des Klimawandels sind nur zu erreichen, wenn deutlich weniger CO2 als bisher freigesetzt wird. Wie erreichen wir diese Ziele? Welche Kosten und Einschränkungen kommen auf uns zu? Am 03. Juli 2019 referierte Prf. Görge Deerberg, Vorstandsvorsitzender vom Wissenschaftsforum Ruhr e.V. und stellvertretender Institutsleiter von Fraunhofer UMSICHT zu diesem Thema. Anschließend wurde mit interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern in entspannter Wirtshausatmosphäre darüber diskutiert.


Die Reihe „Wissenschaft im Wirtshaus“ findet in unregelmäßigen Abständen statt und greift Themen aus der Wissenschaft auf, um diese interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen nahezubringen.

>> mehr Infos und weitere Veranstaltungen des Wissenschaftsforums Ruhr

Ausgezeichnete Akteure der Energiewende
10. UMSICHT-Wissenschaftspreis verliehen 
  in Kooperation mit dem Wissenschaftsforum Ruhr e.V.

(Quelle: Fraunhofer UMSICHT; Wissenschaftsforum Ruhr e.V./ Stand: 12.07.2019)

1553001645012 umsicht wissenschaftspreis2019skulpturDer UMSICHT-Wissenschaftspreis feierte in diesem Jahr Jubiläum: Zum 10. Mal zeichnete der UMSICHT-Förderverein Menschen aus, die hervorragende industrie- und marktnahe Forschung leisten und die über wissenschaftliche Themen in den Medien verständlich berichten. Die Forschungsleistung zum Thema urbane Energiesysteme von Dr.-Ing. Kai Mainzer überzeugte die Fachjury in der Kategorie Wissenschaft. In der Kategorie Journalismus erhielt Christopher Schrader den Preis für seinen Artikel "Die Ökobilanz der E-Mobilität". Im Rahmen der Preisverleihung diskutierten Experten über die Verantwortung von Wissenschaft gegenüber der Gesellschaft. Neben der Auszeichnung konnten sich die beiden über insgesamt 10 000 Euro Preisgeld freuen.

Zur 10. Jubiläumsausgabe sind über 100 Gäste gekommen. Durch die Preisverleihung führte Prof. Dietrich Grönemeyer, Grönemeyer Institut für Mikrotherapie und Vorstand des Wissenschaftsforums Ruhr e. V. In seiner Funktion als Schirmherr des UMSICHT-Wissenschaftspreis würdigte er die herausragenden Arbeiten der beiden Preisträger und entlockte ihnen das ein oder andere Detail und Hintergrundinformationen.

Der UMSICHT-Wissenschaftspreis bildet immer auch den Rahmen für interessante Vorträge und Debatten zu aktuellen Themen. In diesem Jahr ging es um die Frage nach der Verantwortung von Wissenschaft gegenüber der Gesellschaft. Prof. Volker M. Banholzer, Leiter Studiengang Technik Journalismus/Technik PR TH Nürnberg, und Prof. Uwe Schneidewind, Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, diskutierten, ob es ein neues Selbstverständnis der Wissenschaft geben muss. Die Diskussion zeigte einmal mehr, wie wichtig der Rückhalt in der Gesellschaft für neue Forschungsthemen ist, die zwangsläufig Veränderungen mit sich bringen.


>> mehr

Vortragsreihe des Wissenschaftsforums Ruhr e. V.

"Wissenschaft im Wirtshaus" Format begeisterte das Publikum
Thema: Menschen bald überflüssig?

(Stand: 04.03.2019 / Quelle: Wissenschaftsforum Ruhr; OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung)

Wo lässt es sich besser diskutieren als im Wirtshaus? Am 19. Februar 2019 fand die zweite Auflage des Veranstaltungsformats "Wissenschaft im Wirtshaus" statt. Im Fokus standen Trends und Entwicklungen der Digitalisierung. Das Wissenschaftsforum Ruhr e.V. und die OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung präsentierten Professor Dr. Görge Deerberg, Vorstandsmitglied des Wissenschaftsforums Ruhr e.V. und stellvertretender Institutsleiter von Fraunhofer UMSICHT. Sein Vortrag stieß im Plenum eine anregende Diskussion zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung an: Während die einen sich über Arbeitserleichterung freuen, sehen andere düstere Visionen, in denen die Menschen nicht mehr gebraucht werden. So wurde noch weit nach Ende des Vortrages in geselliger Runde bei einem Glas Bier weiter diskutiert.

Zum Thema
Die Digitalisierung ist allumfassend – alle Lebensbereiche werden davon durchdrungen. Dadurch werden viele Hoffnungen, aber auch viele Ängste erzeugt. Am Beispiel der digitalen Selbstvermessung kann man erkennen, wie schwierig die Meinungsbildung zur Digitalisierung ist. Heutige technologische Entwicklungen zielen auf die Künstliche Intelligenz (KI). Die Einschätzungen ihrer Chancen und Risiken sind zurzeit sehr kontrovers. Der Vortrag gab einen Überblick über Ausschnitte der aktuellen Entwicklungen und zur Selbstreflektion.

Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen waren eingeladen, den kurzen Vortrag von Professor Deerberg bei einem Bier oder anderen Getränken zu verfolgen und anschließend miteinander zu diskutieren. Das Ziel der Veranstaltung war es, dass alle inspiriert von neuen den Erkenntnissen, Ideen und Kontakten weiterdenken und im besten Fall auch die neuen Ideen umsetzen.

Die Reihe „Wissenschaft im Wirtshaus“ findet in unregelmäßigen Abständen statt und greift Themen aus der Wissenschaft auf, um diese interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen nahezubringen.

>> mehr

>> Fotoimpressionen

Dokumentation "Zukünftig produzieren, arbeiten und leben im urbanen Raum" 
(Stand: 27.04.2017 / Wissenschaftsforum Ruhr e.V.)
       

20161208 0857 VAWissenschaftsforumRuhr1   20161208 0806 VAWissenschaftsforumRuhr1    20161208 0907 VAWissenschaftsforumRuhr
Fotoimpressionen: Andreas Wahlbrink

Wie werden wir zukünftig im Ruhrgebiet und in anderen urbanen Räumen leben? Wie verändert sich unsere Arbeit, unsere Gesellschaft, unsere Kultur vor dem Hintergrund des digitalen Wandels? Wie, von wem, für wen und unter welchen Bedingungen wird zukünftig produziert?  Zu diesen Fragen lud das Wissenschaftsforum Ruhr e.V. im Dezember 2016 in die Stahlhalle der DASA ein. Die Veranstaltungsdokumentation mit Grußworten, Podiumsdiskussionen, Fotos und Vortragsmaterialien ist nun online und zeigt, welche Impulse die Veranstaltung gegeben hat.
>> Veranstaltungsdokumentation als PDF zum Download

Immer auf dem Laufenden: monatlicher Newsletter  
Mit dem monatlichen Newsletter des Wissenschaftsforums Ruhr e.V. erhalten Sie nun schon seit sechs Jahren Informationen über die Aktivitäten der Forschungslandschaft im Ruhrgebiet. Im Newsletter finden Sie geplante Veranstaltungen, besondere Bekanntmachungen und seit kurzem auch Stellenanzeigen unserer Mitgliedsinstitute.

 

E-Mail*
 

*Datenschutzhinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird an die datenschutz-zertifizierte Newsletter Software Newsletter2Go  zum technischen Versand weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse