Hintergrundbild

Aktuelle Termine

Flat View
Jahr
Monatsansicht
Monat
Weekly View
Woche
Daily View
Heute
Search
Suche

Vortrag: "Der Essener Arbeiter- und Soldatenrat und die Sozialisierungsbewegung im Bergbau" im Rahmen der Vortragsreihe "Kriegsende und Novemberrevolution 1918"

Dienstag, 27. November 2018, 18:00

Als zu Beginn des Jahres 1919 die Bergarbeiterstreiks das Leben in der Stadt lahmlegten und ein wirtschaftlicher Zusammenbruch drohte, da sah der Essener Arbeiter- und Soldatenrat keinen anderen Ausweg aus der Katastrophe als die Sozialisierung des Bergbaus zu verkünden. Wie seine Pläne aussahen, warum sie scheiterten und wie die Bergarbeiter darauf reagierten, wird der Vortrag eingehend darlegen.

 

Vortrag: Dr. Klaus Wisotzky, Essen

 

Kosten: Dieser Termin ist kostenfrei

Im November 1918 endete der Erste Weltkrieg, der die Welt grundlegend veränderte und die Geschichte des 20. Jahrhunderts maßgeblich prägte. In Deutschland brachte die Revolution das Kaiserreich zum Einsturz und ermöglichte die erste deutsche Demokratie – viele Chancen blieben jedoch ungenutzt. Zum 100. Jahrestag von Waffenstillstand und Revolution blickt eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Instituts für Stadtgeschichte und der Volkshochschule Gelsenkirchen zurück: sowohl auf die historischen Ereignisse in Deutschland und der Welt als auch auf die jeweiligen Erinnerungen daran, die sich in das nationale Gedächtnis verschiedener Staaten eingeschrieben haben. Mit Vorträgen und einer Lesung verbindet die Reihe verschiedene Veranstaltungsformate. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.Der Essener Arbeiter- und Soldatenrat und die Sozialisierungsbewegung im Bergbau

 

Ort: Bildungszentrum, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen

 

>> Flyer

>> mehr

(Quelle: Institut für Stadtgeschichte)

Zurück

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse