Hintergrundbild

Aktuelle Termine

Flat View
Jahr
Monatsansicht
Monat
Weekly View
Woche
Daily View
Heute
Search
Suche

Veranstaltung "Regionale Zukunftsformate" im Rahmen der Reihe "Städtebauliches Kolloquium"

Dienstag, 15. Januar 2019, 18:00

Wachstum verlangt eine langfristige und koordinierte Raumentwicklung, von der die kleineren, teilweise von Schrumpfung betroffenen Kommunen profitieren können. Neue Formen von regionalen Zukunftsformaten können als Kompass für eine ausgewogene Entwicklung fungieren und räumliche Qualitäten sichern.

 

Wilhelm Natrup
Leiter des Amtes für Raumentwicklung, Baudirektion Kanton Zürich
> Langfristige Raumentwicklungsstrategie Kanton Zürich

 

Prof. Dr. Hildegard Schröteler-von Brandt
Universität Siegen
> REGIONALE - Neue Allianzen von Stadt und Land

 

Kommentatoren:
Erik Schöddert, RWE Power AG
Prof. Dr. Agnes Förster, RWTH Aachen
Hans Dieter Collinet, Min. Dir. a.D.
N.N. Städteregionsrat, StädteRegion Aachen (wird nach Wahl angefragt)
N.N. Vertreter der Politik/der Städte (angefragt)

 

Moderation: Barbara Thüer, Netzwerk Innenstadt NRW

 

Veranstaltungsort: Haus Löwenstein | Markt 39 | 52062 Aachen

 

Zur Reihe:
Die neue Veranstaltungsreihe „Städtebauliches Kolloquium" will den Diskurs über gesellschaftliche, ökonomische und technologische Veränderungen und deren räumliche Auswirkungen auf das Quartier, die Stadt und die Region anregen. Auch wenn die Entwicklung von Städten schon immer in Beziehung zur Region stand und umgekehrt, so erfährt derzeit die Debatte um einen „Regionalen Städtebau" und eine regelrechte „Regionalisierung der Stadtentwicklung" eine neue Relevanz. Dies wird nicht zuletzt deutlich durch die zahlreichen Stadtumlandverbünde, die REGIONALEN in Nordrhein-Westfalen sowie Agglomerationskonzepte, die als innovative Formate an den Start gehen. Das Städtebauliche Kolloquium will den Fokus auf die Chancen und Potenziale richten, die sich aus einer Allianz aus Stadt und Region generieren lassen. Welche Erfahrungen lassen sich aus den Best-Practice-Projekten aus dem In- und Ausland gewinnen? Welche planerischen und städtebaulichen Konzepte erfordert und ermöglicht der regionale Maßstab? Wie kann in einer Allianz aus Stadt und Region ein Mehrwert für beide Seiten entwickelt werden? Ist die Zukunft der Stadt die Region?

 

>> Flyer

>> mehr

(Quelle: ILS-Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung)

Zurück

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse