Hintergrundbild

Aktuelle Termine

Flat View
Jahr
Monatsansicht
Monat
Weekly View
Woche
Daily View
Heute
Search
Suche

Neue Ideen finden Stadt! KoSI-Lab Fortbildungsveranstaltung am Deutschen Institut für Urbanistik

von Mittwoch, 13. März 2019 -  08:00
bis Donnerstag, 14. März 2019 - 17:00

Warum erscheinen neue Kooperationen von Kommune und Zivilgesellschaft als notwendig oder zumindest sinnvoll? Und welche (internationalen) Erfahrungen gibt es bereits? Diese und viele weitere Fragestellungen werden in der Veranstaltung "Neue Ideen finden Stadt! Neue Kooperationen von Kommune, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung für soziale Innovation" am 13. und 14. März 2019 in Berlin behandelt. Die Anmeldung ist noch bis zum 1. März möglich. Städte sind mit immer neuen bzw. sich weiterentwickelnden Herausforderungen konfrontiert – Klimaschutz, Sicherung von Beschäftigung und sozialem Zusammenhalt, Verbesserung von Mobilität oder Anpassungsstrategien an den demografischen Wandel gehören dazu. Die Suche nach und die Umsetzung von Problemlösungen werden von einer weiteren Frage „überlagert": Wie können dabei Kommune und zivilgesellschaftliche sowie Wirtschaftsakteure (wieder) besser gemeinsam agieren? Welche Möglichkeiten einer „Ko-Produktion" von Ideen, Plänen und Projekten können jenseits herkömmlicher Beteiligungsverfahren erfolgreich sein? Kommunale Labore Sozialer Innovation (KoSI-Lab) sind ein neues Format zur Beantwortung der Frage, wie unterschiedliche Akteure auf Augenhöhe gemeinsam zu besseren und tragfähigeren Lösungen von kommunalen Herausforderungen kommen können.

 

Dieses und folgende Fragen sollen in dem Seminar eine Rolle spielen:

*Warum erscheinen neue Kooperationen von Kommune und Zivilgesellschaft als notwendig oder zumindest sinnvoll?
*Welche (internationalen) Erfahrungen gibt es bereits? Wo wird etwas ausprobiert?
*Welcher Mehrwert für Kommune und Zivilgesellschaft lässt sich erkennen?
*Welche Rahmenbedingungen sind für neue „Ko-Produktionen" notwendig?
*Welche Transfermöglichkeiten in andere Kommunen lassen sich aus den bekannten Beispielen ableiten?
*Wie gelingt die Einbindung von Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Forschung?

 

Veranstaltungsort: Deutsches Institut für Urbanistik, Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15), 10969 Berlin

 

Zielgruppen: Seminar in Zusammenarbeit mit dem ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung für Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtplanung und Stadtentwicklung, Wohnen, Jugend, Soziales, Wirtschaft sowie für Ratsmitglieder

 

>> Online-Anmeldung

 

>> Seminarplan

 

>> mehr

(Quelle: ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung / Sozialforschungsstelle Dortmund)

Zurück

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse