Hintergrundbild

Aktuelle Termine

Flat View
Jahr
Monatsansicht
Monat
Weekly View
Woche
Daily View
Heute
Search
Suche

Pop-up-Store: Zwischennutzungsprojekt WatCraft mit Workshops und Veranstaltungen startet - Forschungsprojekt UrbaneProduktion

Samstag, 18. Mai 2019, 08:00 - 17:00

Am 16. Februar ist es soweit. In der Hochstraße 72 in Bochum-Wattenscheid beginnt in einem leerstehenden Ladenlokal das Zwischennutzungsprojekt WatCraft. Im Rahmen des Forschungsprojekts UrbaneProduktion.ruhr finden bis Ende Mai Veranstaltungen und Workshops rund um die Themen Selbermachen und Urbane Produktion statt. Urbane Produktion, egal ob in Stadtfabriken und Manufakturen oder im eigenen Garten und Zuhause, kann die Zukunftsfähigkeit verbessern, die Lebensqualität in Quartieren steigern und die positiven Seiten des Strukturwandels fördern. An dem Verbundprojekt sind das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) aus Gelsenkirchen, die Stadt Bochum, die Hochschule Bochum und der Verein die Urbanisten aus Dortmund beteiligt. Gemeinsam erforscht das junge Team seit gut zwei Jahren die Chancen und Potentiale Urbaner Produktion in vom Strukturwandel betroffenen Quartieren.

 

Um Menschen aus Wattenscheid und Umgebung in die Zwischennutzung zu locken, hat das Team ein buntes Programm auf die Beine gestellt. So erzählen beispielsweise Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Geschichte vom „Produzieren in der Stadt" und diskutieren mit Interessierten über Chancen von Urbaner Produktion. Verschiedene Initiativen berichten, wie sie ihren Stadtteil vor Ort und gemeinschaftlich entwickeln, unter dem Motto „Hochstraße gestalten" geht es dann auch konkret darum, wie die Wattenscheider ihre Hochstraße in Zukunft selber gestalten können. Außerdem werden zahlreiche Workshops angeboten. Dort können Interessierte zum Beispiel Jutebeutel und Shirts selbst bedrucken, Speisepilze züchten, natürliche Kosmetik herstellen, Möbel aus Sperrmüll oder auch einen Spielzeug-Roboter selberbauen. Während der gesamten Zeit läuft eine Ausstellung zum Thema Urbane Produktion. Geplant ist eine umfangreiche Rezeptbörse, über die Hobby-Produzenten einerseits ihre Rezepte für selbstgemachte Bonbons, Kosmetik oder auch Entwicklungsprozesse auf der Homepage teilen oder aber sich an den erprobten Rezepten anderer Selbermacher bedienen können.

 

Wer mitmachen möchte, vielleicht selbst schon produzieren, Produkte ausstellen oder sich mit anderen Interessierten austauschen möchte, ist an der Hochstraße 72 vom 16. Februar bis 30. Mai 2019 während der Öffnungszeiten herzlich willkommen. Das Forschungsprojekt wird im Rahmen des Förderprogramms FONA3 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

>> Programm, Informationen und Anmeldeformulare für die Workshops

>> Plakat "Pop-up-Lokal"

>> mehr

(Quelle: Institut Arbeit und Technik)

Zurück

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse