Hintergrundbild

Schwarzes Brett

20.04.2011 Stellenausschreibung der DGS - GeschäftsstellenleiterIn gesucht

Für die Leitung der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) mit Sitz am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen (KWI) sucht der Vorstand zum nächstmöglichen Zeitpunkt (15. Juni 2011) eine wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter. Die Entgeltzahlung erfolgt entsprechend den tarifrechtlichen Regelungen nach Entgeltgruppe 13 TVL. Es handelt sich um eine vorerst auf zwei Jahre befristete Stelle mit 39 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit. gesamte Stellenausschreibung als PDF
14.04.2011 Global Young Faculty startet zweiten Jahrgang

Nachwuchsforscher aufgepasst: Ab sofort nominieren die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen sowie die außeruniversitären Forschungseinrich-tungen in der Metropole Ruhr Kandidaten für den zweiten Jahrgang der Global Young Faculty(GYF). Das Netzwerk ist eine Initiative der Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) und wird vom Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) in Essen koordiniert. Bis zu 50 herausragende Nachwuchswissenschaftler sollen sich interdisziplinär vernetzen, spannende Themen diskutieren und so auch neue Impulse für die eigene Forschungstätigkeit gewinnen. Die Nominierungsvorschläge müssen bis zum 15. Juni 2011 bei MERCUR eingereicht sein. Ein Expertengremium wird die neuen Mitglieder der GYF im Sommer 2011 auswählen. Die Stiftung Mercator unterstützt das Programm in den nächsten zwei Jahren mit rund 650.000 Euro. Weitere Informationen in der angefügten Pressemeldung sowie unter: www.global-young-faculty.de PM vom 29.3.2011 - GYF
01.10.2010 Ausschreibung von Stipendien im Doktorandenprogramm des ILS

ILS-Doktorandenprogramm zum Thema: Mobilität – Migration – Stadt

Das ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH ist ein exzellenzorientiertes außeruniversitäres raumwissenschaftliches Forschungsinstitut und assoziiertes Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Einziger Gesellschafter ist das Land Nordrhein-Westfalen. Das Institut untersucht Ursachen und Folgen neuer Urbanisierungsprozesse und Konzepte für eine zukunftsfähige Gestaltung urbaner Räume in interdisziplinärer und international vergleichender Perspektive. Ab sofort sind für einen Zeitraum von zwei Jahren (+ 1 Jahr Verlängerungsmöglichkeit) Promotions-Stipendien zu vergeben. Weitere Informationen zur Ausschreibung unter:http://www.ils-forschung.de/index.p....mp;Itemid=105&lang=de
01.12.2010 Ausschreibung UMSICHT-Wissenschaftspreis

UMSICHT-Wissenschaftspreis zur Förderung industrienaher Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik

- Bewerbungsschluss: 31.03.2012 -

Der Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik e.V. schreibt den UMSICHT-Wissenschaftspreis für industrie- und marktnahe Forschung im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik und deren verständlicher Darstellung in der Öffentlichkeit aus. Der Preis wird in den Rubriken Wissenschaft und Journalismus verliehen. Das Wissenschaftsforum Ruhr e.V. ist seit Beginn Partner des UMSICHT-Wissenschaftspreises. Der UMSICHT-Wissenschaftspreis soll motivieren, innovatives Denken und Handeln in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Energie voranzutreiben. Er soll zeigen, dass Bildung, Forschung und Entwicklung im Tandem mit unternehmerischem Denken Wertschöpfung für das eigene Handeln bietet und Spaß macht. Vergabekriterien Der UMSICHT-Wissenschaftspreis wird für hervorragende Arbeiten in den Bereichen Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik ausgeschrieben. Wissenschaftliche Arbeiten sind ebenso willkommen wie journalistische. Ein besonderes Augenmerk bei der Beurteilung liegt auf der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie, der Markt- und Anwendungsnähe sowie auf der gut verständlichen Präsentation wissenschaftlicher Themen. Je nach Fachbereich werden Kriterien wie Innovationsgrad, Praxisrelevanz, Nutzen für Umwelt und Gesellschaft, Nachhaltigkeit, Form der Darstellung sowie Themenbezug herangezogen. Bewertet werden neben dem fachwissenschaftlichen Niveau besonders die Interdisziplinarität der Arbeit, ihre gesellschaftliche Bedeutung, der Mut bei der Wahl des Ansatzes und die Fähigkeit, Themen zu entwickeln und überzeugend darzustellen. Weitere Informationen im beigefügten Flyer oder unter: www.umsicht-foerderverein.deFlyer UMSICHT Wissenschaftspreis
19.07.2010 Neuer Wissenschaftsatlas Metropole Ruhr erschienen

Fünf Universitäten, eine Kunsthochschule und 13 weitere Hochschulen mit über 160.000 eingeschriebenen Studierenden sowie zahlreiche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und 30 Technologie-, Gründer- und Innovationszentren machen das Ruhrgebiet zu einer der dichtesten Forschungs- und Technologielandschaften in Europa. Was diese Wissensregion auszeichnet, welche Schwerpunkte und Entwicklungsperspektiven in ihr stecken, zeigt der neu erschienene, aktualisierte und erweiterte Wissenschaftsatlas Metropole Ruhr. Er lässt die vielfach vernetzten Stärken und Potenziale des Ruhrgebiets als Wissenschaftsstandort weithin sichtbar werden. Die Erstauflage dieses Standardwerks aus dem Jahr 2006 war schon lange vergriffen und selbst im Ausland wurde zunehmend der Ruf nach einer zweiten überarbeiteten Auflage laut. Inhaltlich konzipiert wurde der Wissenschaftsatlas von einem standortübergreifenden Redaktionsausschuss mit Vertretern verschiedenster regionaler Wissenschaftseinrichtungen. Auch das Wissenschaftsforum Ruhr hat aktiv an der Gestaltung mitgewirkt. Die Koordination des Projekts, das von der Stiftung Mercator gefördert wurde, lag bei der Universität Duisburg-Essen. Grundlage für die dargestellten Zahlen, Daten und Fakten zur Wissenschaftsregion und den Forschungsschwerpunkten bildet eine Befragung des Instituts Arbeit und Technik in Gelsenkirchen. Der Wissenschaftsatlas Metropole Ruhr ist auch als PDF zum Download erhältlich.

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse