Hintergrundbild

Schwarzes Brett

Steinbeis-Transfer-Institut für Mikrotherapie, Minimalinvasive Therapie und Diagnostik in Bochum: Bachelorstudiengang Medical Imaging ab Oktober 2014

In Kooperation mit dem Grönemeyer Institut für Mikrotherapie wurde im Jahre 2013 ein Steinbeis-Transfer-Institut gegründet. Es befasst sich schwerpunktmäßig mit der Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Mikrotherapie, Minimalinvasive Therapie und Diagnostik. Im Sinne des Transfer-Gedankens nach Steinbeis soll eine Brücke gebaut werden zwischen der wissenschaftlichen Einrichtung auf der einen und Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft auf der anderen Seite. Zunächst wird ab Oktober 2014 ein berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Medical Imaging für nichtärztliche medizinische Berufe und nichtärztliches medizinisches Assistenzpersonal angeboten (Bewerbungsschluss: 15. 08. 2014). Fort- und Weiterbildungen für Ärzte im Bereich minimalinvasiver orthopädischer Therapien folgen. Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite:

www.steinbeis-hochschule-bochum.de oder laden Sie sich bitte den Flyer herunter.

Outstanding Career Award für Dr. Alex von Bohlen: ISAS-Wissenschaftler erhält europäische Auszeichnung für seine Verdienste in der Röntgenspektrometrie

Große Ehre für Dr. Alex von Bohlen: Der ISAS-Wissenschaftler erhält eine Auszeichnung für seine herausragende Karriere im Bereich der Röntgenspektrometrie. Dies teilt das ISAS auf seiner Homepage mit. Der „Outstanding Career Award" wird alle zwei Jahre von der European X-Ray Spectrometry Association (EXSA) vergeben und zeichnet Wissenschaftler aus, die in diesem Bereich seit vielen Jahren forschen und großen Einfluss auf das Gebiet hatten.

Dr. Alex von Bohlen arbeitet seit 30 Jahren am ISAS und beschäftigt sich schon etwa genauso lange mit der Methode, für die er nun ausgezeichnet wurde. Er hat sich in der Wissenschafts-Community vor allem mit seinen ungewöhnlichen Projekten einen Namen gemacht: Seit Jahrzehnten entwickelt er Methoden für die Röntgenspektrometrie und nutzt diese und andere Techniken, um zum Beispiel alte Kunstwerke, Möbelstücke oder Musikinstrumente zu untersuchen und auf ihre Echtheit zu überprüfen. In einer viel beachteten Studie etwa half er Ende 2009 einem Forscherteam, den Geigenlack von Stradivari-Geigen zu analysieren. Auch alte Münzen landen bei ihm immer mal wieder unter dem Röntgen-Spektrometer.

Heute findet man den umtriebigen Wissenschaftler allerdings seltener an seinen Geräten. Stattdessen widmet er sich am ISAS seinen anderen Leidenschaften: Er führt – etwa beim jährlichen „Dortmunder Wissenschaftstag" – Besucher durchs Haus und begeistert sie für Physik, Chemie und Biologie; er betreut Schulprojekte, hält packende Vorträge über Münzen und Graffiti und schreibt Bücher und Fachartikel. Außerdem nutzt er sein Gespür für Bildsprache und Kunst, um das ISAS mit faszinierenden Bildern zu versorgen: Mit dem Rasterelektronenmikroskop verwandelt er Salzkrusten, Rostschichten oder Blumenreste in beeindruckende Mikro-Welten, die er je nach Laune oft auch bunt koloriert.

>> mehr

Institut für Zeitungsforschung: Geänderte Öffnungszeiten ab 1. Juli 2014

Aus personellen Gründen hat das Institut für Zeitungsforschung ab dem 01. Juli 2014 verübergehend geänderte Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 16 Uhr sowie Donnerstag in der Zeit von 13 bis 19 Uhr.

 

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen: Badegewässer in NRW

So vielfältig wie unser Land ist, so vielfältig sind die heimischen Badegewässer. Baden und Erholen in der Natur – dieses allseits beliebte Freizeitvergnügen bieten die nordrhein-westfälischen Seen (nach EG-Badegewässer-Richtlinie), die nun auf der aktuellen Badegewässerkarte Nordrhein-Westfalen dargeboten werden.Die Gesundheitsämter, die regelmäßig prüfen, achten auch während der aktuellen Badesaison auf die Wasserqualität, so dass hier ein unbeschwertes Badevergnügen garantiert ist.Über die Auflistung der Badegewässer bzw. die interaktive Karte finden Sie eine Reihe von Informationen zu jedem einzelnen EG-Badegewässer: aktuelle Messwerte sowie die Messwerte der vergangenen Jahre, Bewertung der Messwerte der letzten Jahre, Fotos, Karte, Profile usw.

>> mehr

Erfolgreiche Re-Auditierung: ILS und RWI erhalten erneut das Zertifikat zum Audit „berufundfamilie"

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewinnt gesellschaftlich zunehmend an Bedeutung. In den vorangegangenen zwölf Monaten haben 322 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen das Audit „berufundfamilie" bzw. das Audit  familiengerechte hochschule" erfolgreich durchlaufen. In Berlin wurde ihnen das Zertifikat in einem feierlichen Akt überreicht. Das seit 16 Jahren von der berufundfamilie gGmbH – einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – entwickelte Audit erfasst den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur Verbesserung der Balance von Beruf und Familie. Die teilnehmenden Arbeitgeber/ -innen verpflichten sich, die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege weiter aktiv zu fördern. Das Audit dient dabei als strategisches Managementinstrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik. Nach erfolgreichem Abschluss des Prozesses und der Prüfung der praktischen Umsetzung durch die berufundfamilie gGmbH wird das Zertifikat zum Audit „berufundfamilie" verliehen. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung dürfen die Arbeitgeber/-innen das Zertifikat unverändert weiterführen. Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und des Bundeswirtschaftsministers stehende Audit wird von den führenden deutschen Wirtschaftsverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH empfohlen. Das ILS - Institut für Landes - und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund sowie das Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung Essen (RWI) zählen bundesweit zu den 129 Arbeitgeber / -innen, die zum zweiten Mal für ihre familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet wurden und den Re-Auditierungsprozess erfolgreichabgeschlossen haben.

>> mehr

>> noch mehr

 

Wissenschaftsforum


"Das Ganze
ist mehr als die

Summe seiner Teile."

________________________

A neu Baua Logo Schutzzone RGB    

 

  

   

 

         

     

 

 

ISAS Logo Standard 100k 

       logo

  

  

 

 Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets Logo RGB 002

 

Private Fördermitglieder:
Prof. Rolf Kinne
Peter Busse